Am Samstag, 05.08.2017, richteten die WERKStadt Limburg und der Schachbezirk 9 „Lahn“ gemeinsam das 3. Limburger WERKStadt Schach Open aus. 

Nach 80 Teilnehmenden bei der Erstauflage 2015 und 82 Teilnehmenden in 2016 war diesmal mit 100 Teilnehmenden ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Das Turnier ist mittlerweile regional und überregional bekannt und vielen Schachspielenden gefällt es wohl mitten im Trubel einer gut besuchten Verkaufsstätte ihrem Hobby nachzugehen und dieses den Menschen nahe zu bringen.

Die Erfolgreichsten bei der Ausübung ihres Hobbies: Markus Beinrucker (vorne rechts) gewann den Sonderpreis des besten Spielers aus dem Schachbezirk 9 „Lahn“, Großmeister Vitaly Kunin (vorne links) wurde Zweiter und Alexander Donchenko (hinten rechts) gewann das Turnier.

Mit den Großmeistern Alexander Donchenko und Vitaly Kunin waren die Nummern 12 und 22 der deutschen Bestenliste die Topfavoriten. Mit zwei weiteren Internationalen Meistern und einem FIDE – Meister war Klasse in dem Feld vertreten. Und die Möglichkeit für vereinslose Spieler kostenlos an dem Turnier teilnehmen und einen Sonderpreis gewinnen zu können, führte auch zur Teilnahme von 20 vereinlosen Spielenden. Dies zeigt, dass das Konzept der vielen Rating- und Sonderpreise, die von der WERKStadt zur Verfügung gestellt werden, viele Schachspielende anspricht.

In dem neunrundigen Schnellschachturnier (Bedenkzeit pro Partie pro Spieler 15 Minuten) dominierten die beiden Großmeister die Konkurrenz. Mit viel Können und der notwendigen Unterstützung der Schachgöttin „Caissa“ in den kritischen Momenten, wehrten die beiden alle Anstürme der Verfolger ab und belegten in der Reihenfolge Alexander Donchenko und Vitaly Kunin die ersten beiden Plätze. Beide zeigten sich auch sehr sportlich und fair und waren offen für Fragen und Analysen mit den unterlegenen Gegnern.

Der dritte Platz ging an den Internationalen Meister Anatoly Donchenko, Vater des Siegers Alexander Donchenko. Zwar vermag niemand mit Sicherheit zu sagen, ob es ein Schachgen gibt, aber diese Platzierung schürt neue Gerüchte.

Gegen 17 Uhr fand die Preisverleihung statt. Neben den Gesamtsiegern wurden auch die Sieger der Ratinggruppen und die Gewinner der Sonderpreise geehrt.

Die drei Gesamtsieger: GM Vitaly Kunin (2. Platz), GM Alexander Donchenko (Sieger) und IM Anatoly Donchenko (3. Platz) (von links nach rechts)

Bester Spieler des Bezirks 9 „Lahn“ wurde Markus Beinrucker.

Den Preis für die beste Dame nahm Franziska Liez in Empfang.

Bester Jugendlicher wurde Tim Lehmann.